Minitrix-Gleisgeometrie

Bei der Suche bei Google und diversen Modellbahnforen nach einer übersichtlichen Darstellung der Minitrix-Gleisgeometrie bin ich nicht fündig geworden. Deshalb hier ein Überblick.

Unterteilungen der Geraden

Die Standardgerade ist 104,2 mm lang. Es gibt zwei Unterteilungen und zwei Ausgleichstücke sowie ein dreifach lange Gerade und ein Flexgleis (in Klammern die Endungen der Teilenummern):

54,2 mm
(-06)
50,0 mm
(-07)
Wichtige Unterteilung für Weichenstraßen mit den schlanken R4-Weichen
76,3 mm
(-05)
27,9 mm
(-08)
Sinn dieser Unterteilung ist mir noch unklar. Vielleicht braucht man sie für die steileren R2-Weichen.
33,6 mm
(-09)
Parallelgleisabstand
17,2 mm
(-03)
Wichtiges Ausgleichstück in Verbindung mit den R4-Weichen
312,6 mm = 3 × 104,2 mm
(-02)
Gerade dreifacher Länge, starr
bis 730 mm
(-01)
Flexgleis mit Minimalradius 185,0 mm

Weichen (ohne Bogenweichen)

Der gerade Ast einer R4-Weiche ist mit 112,6 mm um genau 8,4 mm länger als eine normale Gerade. Vermutlich wurde diese Länge gewählt, um sowohl den geraden als auch den schrägen Einbau zu erleichtern.

Beim geraden Einbau muss man eine nachfolgende Gerade auf 2 × 50,0 mm verkürzen und in Parallelgleisen eine Gerade auf 2 × 54,2 mm verlängern, um eine gleichmäßige Länge zu erhalten, siehe Abbildung 1.

Abb. 1: Unterteilung der Geraden

Abb. 1: Unterteilung der Geraden

Gibt es keine nachfolgende Gerade, sieht man alt aus. Es gibt keine exakte Kombination von Ausgleichstücken, die die fehlenden 8,4 mm exakt liefert. Eine ziemlich gute Lösung ist 50,0 mm + 27,9 mm + 2 × 17,2 mm, siehe Abbildung 2. Aus dieser Abbildung gehen auch die Lösungen für gerade und schräg eingebaute Weichen sowie die schlanke Doppelkreuzungsweiche für den normalen Parallelgleisabstand hervor.

Bei den nicht beschrifteten Gleisstücken handelt es sich um Ausgleichstücke mit 17,2 mm Länge.

Abb. 2: Weichenlösungen Parallelgleisabstand

Abb. 2: Weichenlösungen Parallelgleisabstand

Wichtig ist noch, dass der Abzweig einer schlanken Weiche aus einem Bogen von 15° mit R4 = 362,2 mm mit anschließendem geraden Stück von 17,2 mm entspricht. Für einen Gegenbogen braucht man also das entsprechend gebogene Gleis (Teilenr. -27) sowie das besagte, kleine Ausgleichsstück.

Die DKW ist so konzipiert, dass das Ausgleichstück in allen Orientierungen bereits eingebaut ist. Dadurch ergibt sich im geraden Strang eine Länge von 129,8 mm. Die Lösung für eine Gleisverbindung ist ebenfalls aus Abbildung 2 ableitbar: 112,6 mm (Länge der Weiche) + 17,2 mm = 129,8 mm (Länge der DKW).

Gleisabstände für Bahnsteige

Für Bahnsteige gibt es eine Planungshilfe, die für einseitig benutzte Zwischenbahnsteige einen Mindestabstand der Gleismitten von 38 mm empfiehlt. Für beidseitig benutzte Inselbahnsteige sind es 56 mm. Mit der Minitrix-Geometrie lassen sich Gleismittenabstände von 46,55 mm und 60,58 mm relativ einfach realisieren.

Für den kleineren Abstand setzt man ein Zwischenstück von 50,0 mm in die Gleisverbindung ein. Dies verkürzt den abzweigenden Strang um ziemlich genau eine halbe Gleislänge. Bei zwei gegensinnigen Gleisverbindungen ist das Parallelgleis zwischen den Weichenverbindungen also ziemlich genau eine ganze Gleislänge kürzer. Eine halbe Gerade gibt es nicht als Ausgleichsstück, so dass man bei einer ungeraden Anzahl von Gleisverbindungen auf abgelängte Gleisstücke zurückgreifen muss. (Ehrlich gesagt, habe ich noch nach keiner passenden Lösung gesucht.)

Abb. 3: Lösung Zwischbahnsteig

Abb. 3: Lösung Zwischbahnsteig

Für den größeren Abstand setzt man einfach eine ganze Gerade ein. Durch die Bogenlängen der Weichen und die Ausgleichstücke ergibt sich so insgesamt ziemlich genau eine perfekte Lösung, bei der keine Ausgleichsstücke benötigt werden, siehe Abbildung 4.

Abb. 4: Lösung Inselbahnsteig

Abb. 4: Lösung Inselbahnsteig

Aus Abbildung 4 ergibt sich auch eine Lösung für eine „Hosenträgerverbindung”. Allerdings lässt sich das gerade Stück von ca. 95,8 mm nicht optimal durch Ausgleichsstücke annähern. Eine mögliche Lösung ist 17,2 mm + 50,0 mm + 27,9 mm, eine andere ist 27,9 mm + 2 × 33,6 mm.

Sonstiges

Nicht betrachtet habe ich die steilen R2-Weichen, die es leider nicht mit polarisiertem Herzstück gibt, weshalb sie für mich nicht in Frage kommen.

Auch nicht betrachtet habe ich Bogenweichen. Deren Geometrie ist mir schleierhaft und eigentlich nur mit Flexgleisen beherrschbar. Leider haben sie auch keine polarisierten Herzstücke.

Die Abbildungen in diesem Beitrag sind mit SCARM erstellt, einer kostenlosen Gleisplan-Software.

Minitrix ist der Markenname eines Gleissystems der Firma Märklin.

Copyright © 2017. Powered by WordPress & Romangie Theme.